Im Gaykino an derReeperbahn

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Blowjob

Im Gaykino an derReeperbahnIm Gaykino an der ReeperbahnIch brauche es heute mal wieder, also plane ich einen Besuch im Gaykino an der Talstrasse Reeperbahn., es ist zwar nicht das neuste aber immer das geilste. Fötzchen gründlich reinigen, und die Haut schön eincremen. Es fühlt sich sexy an und die Kerle habe mehr Bock sich mit mir zu befassen. Darüber hinaus überlege ich mir, was ich anziehen soll.Da ich ja ohne hin vermutlich im Darkroom landen werde fällt meine Entscheidung auf Halterlose schwarze Strümpfe. Und an den Füssen schwarze lack HH, Obenrum entscheide ich mich für ein Lack Korsett mit offener Brust. Die Kerle sollen sofort merken, dass ich bereit bin meinen Körper hinzugeben. Ein Lack String den ich mit zwei Klipsen an der Seite öffnen kann. Für den Anfang habe ich noch einen schwarzen Mini und eine weisse offen Bluse angezogen, ein Täschchen mit dem notwenigsten und natürlich HH.Ich fahre mit dem Auto, zur Reeperbahn und parkiere in unmittelbarer Nähe des Gaykinos. An der Kasse sitzt derselbe Typ wie immer. „einmal Kino“, und ab durch die Tür. Im Keller ist es eher dunkel. Die Wände sind schwarz angemalt. Licht kommt vor allem von den Fernsehern, die in jedem Raum hängen. Überall laufen Gay Pornos und man hört auch den Sound. Ich bin jetzt doch ziemlich aufgeregt Der Durchschnittsgast in dem Laden ist ca. 50und älter Mich stört das nicht. Im Gegenteil: das macht mich zu Objekt der Begierde. Es ist nie ein Problem einen geblasen zu bekommen oder so. Aber heute möchte ich mehr erleben. Zunächst aber will ich ein wenig herumgehen und mich nicht zu schnell irgendwo hinsetzten. Beim Herumgehen halte ich den Blick gesenkt. Ich taxiere die Typen nur flüchtig. Meistens stehen sie an der Wand gelehnt am Eingang zu einer der Kammern. Ich merke wie die Blicke mir folgen und ein paar Typen mir nachgehen, um mich nicht aus den Augen zu verlieren. Die Spannung steigt. Dann entdecke ich einen Typen, der mir einigermaßen gefällt. Er ist schlank, wirkt gepflegt, und ist ungefähr Anfang dreißig. Auch er lehnt an einer Wand. Gegenüber ist eine kleine Kabine mit einem Sessel und einem Barhocker. Ich schlendere rein und setzte mich auf den Sessel. Ich weiss, dass er mich jetzt beäugt, aber ich starre nur auf den Fernseher. Unter meinem MINI massiere ich jetzt meinen Schwanz. Mein Becken drehe ich in seine Richtung. Und schon steht er direkt neben mir in der Kabine. Da ist noch ein Vorhang, den er jetzt zuziehen will. „Lass offen!“ sage ich nur. Wenn die anderen geilen Kerle uns zusehen, kann das meine Geilheit nur noch steigern. Wenn man bedenkt, wie ich mich da so in dem Sessel gefetzt habe, ist es kein Wunder, dass er keine Hemmungen hatte mir in den Schritt zu greifen und durch den nach meinem Schwanz zu fummeln. „Willst blasen?“, frage ich. „sehr gerne“. Während er vor dem Sessel in die Knie geht, hebe ich meine Hintern und löse die seitlichen Klips meines Tangas. Mein Schwanz ist schon steif. „Geiles Teil“, sagt der Typ. Er greift nach meiner Latte und fängt sofort gierig an zu schlingen. Ich lasse meinen Kopf auf die Lehne sinken und versuche zu entspannen. „Du bist schon eine geile kleine Nutte, oder?“, fragt er. „Ja, bin ich“ hauche ich, denn der Blowjob macht mir schon zu schaffen. „Ich will deine Kiste lecken, ist das OK?“. Statt einer Antwort kehre ich mich und knie nun auf dem Hocker. Der Typ spreizt mit den Händen energisch meine Pobacken und leckt mich feucht und warm durch meine Ritze. Ich spüre seinen Bart. Ich habe das Gefühl, dass seine Zunge immer wieder ein paar Zentimeter in mein Loch eindringt, bin mir aber nicht sicher. Die Vorstellung, dass er gerade meine Fotze leckt, turnt mich jedenfalls mächtig an! Er nimmt noch seinen Zeigefinger zu Hilfe- und führt ihn langsam und nachdrücklich mit drehenden Bewegungen in mein Loch ein. „Soll ich etwas Gleitgel nehme?“, „JA!“. Er holt eine kleine Tube hervor und verteilt großzügig Gel in meine Spalte. Jetzt nimmt er meinen Sack mit beiden Eiern in den Mund und umspielt sie mit seiner Zunge, mein Schwanz wird von seiner linken gewichst, während zwei Finger der rechten an meinem Loch rumspielen. Meine Geilheit entgeht dem Typen nicht und er fickt mich mit seinen Fingern immer tiefer und schneller.. Ich merke wie sich seine Finger in mir krümmen und er über meine Prostata streicht. Ich bin jetzt nur noch willenlos hingegeben. Immer schneller lässt der Typ seine Finger bis zum Anschlag in mich rein. Mein Stöhnen ist inzwischen schon ziemlich laut geworden und übertönt locker den Porno. Ich lasse mich auch deswegen so gehen, um andere geile Männer anzulocken. Ich bin mir sicher, dass schon ein paar Augen auf das Spektakel gerichtet sind und ein paar Schwänze in unmittelbarer Umgebung hartgewichst werden. Aber ich will noch nicht aufblicken- die Vorstellung reicht mir. Ausserdem bin ich voll darauf konzentriert, was der Typ mit mir anstellt. Ich zittere vor Erregung nun schon merklich. Der Typ wichst mein Loch mit seinen Fingern richtig geil durch. Ich bin so in Ektase, dass mir ganz spontan entfährt: „fick mich jetzt!“. Der Typ lässt von mir ab und kramt ein Gummi raus, das er sich überzieht. Ich stehe auf und lege meine Brust auf den Barhocker. Mein Loch halte ich ihm bereitwillig hin. „Du bist so eine Notgeil kleine Bitch!“ faucht er und packt mich an den Hüftknochen. „Komm schon. Fick mich!“ gebe ich zurück. Ich merke noch wie er ansetzt und seinen Schwanz dann langsam in mich reinschiebt. Das Gefühl ist hammergeil. Es tut nicht weh, meine Geilheit steigert sich weiter. Der Schwanz ist ungefähr 15 cm lang und von normaler Dicke. Jetzt ist er bis zum –Anschlag drin. „Deine Fotze fühlt sich so geil an. Du geiles Fickluder!“. Er hält mich an der Hüfte und fickt mich in langen Stößen. Diesen geilen harten Schwanz in mir zu spüren ist einfach nur Hammer! Seine Bewegungen werden immer schneller und härter. Jetzt tut es doch ein bisschen weh. „Nicht so toll!“ raune ich. Er verlangsamt sofort seine Bewegungen und stößt merklich sanfter zu. Schon bereu ich mein Jammern. Allerdings gibt mir das Gelegenheit doch mal meinen Blick zur Tür zu richten…Und tatsächlich: da stehen drei Typen eng beieinander, glotzen uns an und massieren ihre harten Kolben. Der Gedanke, dass die Männer zusehen, wie ich mich hier, über einen Barhocker gebeugt in den Arsch ficken lasse und hemmungslos dabei stöhne ist genau das richtige für mich! Auch meinem Stecher entgeht nicht, dass mich die Situation anturnt. Er packt mich unter den Armen und zieht mich hoch. Als ich dann aufrecht stehe, schlingt er seine Arme unter meine Achseln und verschränkt sie hinter meinem Kopf. Sein Schwanz steckt dabei natürlich immer noch tief in meinem Loch. Er dreht meinen nackten, gespannten Körper und hält ihn den geilen Männern entgegen. Wie eine aufgespiesste Jagdbeute präsentiert er mich seinen ausgehungerten Stammesbrüdern. Ich stöhne und winde mich. Was wird jetzt passieren? maltepe escort Nehmt mich doch- ich bin euer Fickfleisch für heute, denke ich mir. Als hätten die Typen meine Gedanken gelesen, treten sie näher und grabschen mich. Ich spüre ihre Hände überall- an meinen Eiern und meinem Schwanz am ganzen Oberkörper und meine Nippeln. Die Typen wollen mich haben. Einer drängt meine Beine auseinander und gegrabscht mich an Schenkeln und Eiern. Ich könnte nicht sagen, wie viele Hände meinen Körper jetzt befummeln. Ich möchte schreien: „nehmt euch, was ihr wollt“, aber ich stöhne nur. Jetzt bin ich wirklich außer mir und doch voll da- nur noch Geilheit und Ektase. Ein Mann in einer Straßenarbeiteruniform kniet sich jetzt vor mich und nimmt meinen Schwanz in den Mund. Und der Kerl kann blasen. Eng und warm und feucht lutscht er mir einen ab. Den Schwanz in meinem Arsch spüre ich natürlich auch noch- obwohl mein alter Kumpel jetzt nicht mehr so energisch zustoßen kann. Der kleine Raum ist von geilem Stöhnen und Schmatzen erfüllt.Dann spüre ich eine Hand, die sich um meinen Hals schließt. Fest, aber nicht zu fest. Ich fühle mich von all den Händen, dem Schwanz und dem geilen Blase Mund wie gefesselt- bin jetzt wehrlos ausgeliefert. Gleich werde ich abspritzen. Ich keuche noch: „ich komme gleich“ und kriege mit, wie die Männer auch auf ihren Höhepunkt zusteuern. „Du geiles Fickstück du!“, „das macht dich richtig scharf. Warmes Sperma erwischt mich an der Flanke. Auch der Typ hinter mir raunt mir ins Ohr: „Du geiles Fickstück- ich spritz in dein Loch!“. Und dann kommt es mir. Vorher entspanne ich mich noch und lass mich dann von meinem Orgasmus überrollen. Würde der Typ mich nicht immer noch halten, wäre ich wohl zusammengesunken. So zucke ich in seinem harten Griff und spritze stoßweise meinen Saft in den Mund meines geilen Bläsers. Ich werde mit der Brust auf dem Barhocker abgelegt und spüre eine weitere Ladung Sperma auf meinem Rücken. Die Männer ziehen ihre Hosen hoch und schließen ihre Gürtel. Auf meinem Hintern spüre ich beherzte Klapse und beim Rausgehen sagen sie noch Sachen wie: „das war eine geile Nummer“, oder „du bist die geborene Fickschlampe!“. Dann bin ich alleine. Kann kaum fassen, was gerade passiert ist. Mit zitternden Knien sammele ich all meine Sachen zusammen und ziehe mich an. Ich fühle mich echt gut. Es gibt ja viele Möglichkeiten sich lebendig zu fühlen… und die Schlampe für eine Gruppe geiler Kerle zu spielen ist definitiv eine davon!Ich setze mich danach in einem grösseren Kinoraum um mich zu erholen. Danach entschliesse ich mich noch etwas zu bleiben. Vielleicht warten ja noch weitere Abenteuer auf mich. Im Dark Raum war ich ja noch gar nicht vorbeigegangen.Ich bin deshalb zu den Garderobenkästen im Vorraum gegangen, da wo auch die Kasse ist.An der Kasse bestelle ich mir was zum Trinken. Er meinte dann, wenn du noch etwas bleibst dann musst du das Getränk nicht bezahlen, geht aufs Haus. Nun ich schaute ihn etwas lange an, er meinte dass er mich ja noch kennen würde und auch etwas umsatzrelevant sei. Nett dass du das so siehst, ich denke schon dass dies zutrifft. Am Garderoben Schrank deponierte ich nun alles was ich nicht unbedingt benötigte, also auch den Mini und die Bluse inkl. meiner Brille, die ich im Dunkeln ja wirklich nicht brauche. Im Dark Raum kann man ja nichts ablegen oder man findet es ja danach auch nicht mehr. Ich hatte dann nur noch ein ganzkleines Täschchen dass ich am Bein mit einem Klettverschluss tragen konnte. Ein paar Gummis und etwas Gleitgel und Reinigung Tüchlein. Dann füllte ich mir meine Fotze mit einer Klistierspritze mit künstlichem Sperma, so dass ich für langanhaltende Fotzenspiele bereit bin.Hatte dann noch den Lack Body mit dem String, die Straps Strümpfe und die HH an. Der Mann an der Kasse meinte dann, Geil was ich da sehe wenn er eine Ablösung finden werde er auch kommen.Ich ging dann zu ihm an die Kasse im Vorraum, damit er auch seine Gelüste etwas befriedigen konnte. Nachdem er mir das Getränk gereicht hatte, spürten ich seine Händen an meinem Po und in der Ritze, ich liess ihn gerne etwas gewähren.Dabei sind natürlich die Besucher im Vorraum die irgendwas an Sex Spielzeuge oder Literatur kaufen wollten auf uns aufmerksam geworden. Ich sagte dann, ein bisschen Anfassen ist erlaubt, für mehr müsst ihr aber schon ins Kino kommen. Zum Mann an der Kasse sagte ich, so dass es dann alle hören konnten, dass ich nun wieder reingehen möchte, und dass ich nun im Keller in den Dark Raum gehen würde. Er öffnete mir die Türe wieder in die Erotikräume.Zuerst machte ich wieder einen Rundgang so dass alle meine Anwesenheit feststellen konnten, Ich bin mir sicher dass ich einige Augen mich verfolgten, und mich beobachteten dass ich nun in den Keller gehe. Unten im Keller gibt es zuerst einen kleinen Vorraum der auch für SM spiele benützt werden kann, also mit Ketten Andrea Kreuz etc. Es waren 4 Männer dort die sich dort SM Videos angeschaut hatten. Bei meinem Rundgang habe ich den Männern zwischen die Beine gelangt, mal schauen wie geil sie schon sind, und sie natürlich etwas geil gemacht. Bevor ich nun in den Dark Raum hinein ging habe ich mir noch den String ausgezogen und ebenfalls an meinem Unterbein festgebunden.Um in den Dark Raum hinein zugehen muss man eine Schleuse passieren die mit schweren Vorhängen abgedeckt sind. Im Dark Raum ist es wirklich total finster, man sieht keine umrisse, man muss alles befühlen und ertasten. Da ich ja schon einige Male dort war mir der Raum natürlich nichtfremd. Also ging ich direkt in die Raum-mitte wo es ein Sling gibt.Ich legte mich darauf in den Sling und befestigte mir meine Beine an den Schlaufen. Für den Kopf gibt es auch eine extra Ablage, so dass man wirklich entspannt darin liegen konnte.Es war absolut still nur die ketten vom Sling machten Geräusche. Ich war mir aber sicher dass es schon Männer im Raum gab, sowas fühlt man ja auch.An den leichten Luftzug merkte ich auch das noch weitere Männer reingekommen sind, aber sehen absolut nichts, nur fühlen dass um mich Männer sind. Auch konnte ich die Anwesenheit riechen. Sperma, Schweiss und auch Pisse konnte ich wahrnehmen. Absolut geil! Dann kamen die ersten Hände ich mich ganz vorsichtig abtasteten. Es waren viele Hände, auch Zungen machten sich bemerkbar. Und was für mich wichtig war wurde auch meinen Mund nicht ausgelassen, einer oder waren es mehr haben auch meinen Mund mit der Zunge erobert. Sowas macht mich extrem geil so dass mein Lady Schwanz hart und senkrecht in die Höhe stand. Plötzlich hatte ich den ersten Schwanz in meinem Mund den ich natürlich an allen Regeln der Kunst leckte und saugte. Da ich auch links und rechts je einen Schwanz in meinen Hände hatte k war ich voll ausgelastet. Meine fotze wurde zu diesem Zeit punkt noch befingert also auch von mehreren.Ich bemerkte dass sich die Männer ablösten, ich hatte immer mal wieder escort maltepe einen andern Schwanz in meinem Mund und in meinen Händen. Dann setzte der erste Schwanz an meiner Fotze an, gut geschmiert und befingert glitt der erste Schwanz einfach hinein. Ich wurde hart und tief gefickt. Man hörte es schmatzen und klatschen, wenn die Eier an meinen Po klatschten ,auch meinen Lady Schwanz wurde mit Händen und Mund verwöhnt. Da ich aber schon mal abgespritzt hatte musste ich nicht befürchten dass ich zu früh spritzen werde. Es war ein gestöhnt von den Männern und auch von mir im Raum, das alleine das schon alle geil machte. Ich glaube es müssten mindestens 8 Männer gewesen sein die mich bearbeiteten. Der erste der abspritze war ein Schwanz den ich im Mund hatte, ich merkte wie er anfing zu pumpen, und die erste Ladung Sperma in meinem Mund war, er zog den Schwanz dann ganz schnellraus und verspritze sein Sperma über meinen Kopf auch in meiner Fotze merkte ich das sich was tat. Ob er in mir abgespritzt hat oder auf meinen Lady Schwanz das konnte ich nicht sicher wahrnehmen ich bin aber sicher dass ich mindestens noch 3 Schwänze in meinem Mund zu Explosion gebracht habe, und die anderen haben sich alle in meiner Fotze ergossen.Einer und der andere kamen noch zu meinem Kopf und gaben mir einen Spermakuss. An der frische Luft die nun reinkam merkte ich das nun vermutlich die ersten die abgespritzt hatten wieder gegangen sind. Da es im Moment ruhig wurde bin auch mal aus dem Sling aufgestanden und zum Dark Raum rausgegangen. Ich bin dann in das grössere Kino gegangen um mich zu erholen.Ich bekam dann links und rechts Besuch von Männern die mich wieder gegrapschten, einer bemerkte das aus meiner Fotze flüssiges austrat. Er meinte dann dass es schade sei wenn es auf dem den Boden tropft, ob er meine Fotze auslecken darf. Was mir ja recht sehr recht war. Da musste ich mich dann aber sehr beherrschen das ich nicht zum abspritzen kam. Der an der anderen Seite, wollte mit mir Quatschen, und fragte ob er mich zu sich einladen darf.. Ja aber bitte an einem anderen Tag, heute würde ich noch ein wenig da leiben und für die Besucher da sein. Und danach werde ich sicher fix und fertig sein und keine Lust auf Sex mehr haben.Ich ging dann nochmals raus an die Teke um was Flüssiges zu holen. Der Mann an der Kasse gab mir diesmal ein Bier! Er sagte dann noch, dass es absolut geil gewesen sei im Darkroom, also war er auch dort und hat mir vermutlich was Flüssiges gegeben.Da es mir immer noch nicht zum Aufhören war, war ja immer noch oder wieder geil, meinte ich dass ich nochmals reingehen werde. Super, er denke dass noch der eine oder andere kommen würde! Na dann mal schauen was sich noch so ergibt.Im Kino gleich nach dem Eingang waren zwei Herren die ich zuvor noch nicht bemerkt hatte, einer war sicher 1.90 gross, der andere etwas kleiner aber immer noch einen Kopf grösser als ich. Frech wie ich bin setzte ich mich einfach dazwischen..Die beiden nahmen mit mir ein Gespräch auf machten mir Komplimente und sagte mir, wie schön ich doch aussehe. Dann sagte der Eine, dass ich sicher die Anna sei, ja klar meinte ich, ob wir uns den schon mal begegnet seien. Leider nicht, aber geschrieben hätten wir schon und er hätte ja auch schon meine Geschichten gelesen. Er sei der Andy und der andere Mann neben mir sei ein guter Freund von ihm und heisse LUI. Und nachdem er heute lesen konnte dass ich ins Pornokino an der Reeperbahn gehen werde hätten sie beschlossen auch hinzu gehen in der Hoffnung mich zu treffen.Leider seien sie etwas zu spätgekommen. Als sie im Darkroom hineinhörten hätten sie angenommen dass ich dort am Werk sei. Sie hätten aber dort keinen Platz gefunden um auch noch mitzumachen. Zudem würden sie mich natürlich lieber zu zweit geniessen! Irgendwann Fühlte ich rechts und links Hände auf meinen Beinen, was ich wohlwollend zuließ. Sie streichelte zärtlich die Innenseite meines Schenkels. Dabei tasten sie beide langsam und unbemerkt zu meinem Slip hoch. Dort angekommen, berührte einer ganz leicht meine Eichel durch den Slip und die pure Geilheit stieg in mir auf. Ich atmete immer tiefer. Er beugt sich zu mir rüber und gab mir Küsse die immer tiefer gingen. Abwechseln gegrabschten die beiden mich und Küssen mich. Zungen Küsse machen mich ja Ratten scharf und das wussten sie natürlich weil sie meine Geschichten gelesen hatten Plötzlich steht Andy auf und zieht mich mit nach. Er sagt klar und bestimmend: “Komm meine Kleine, du bist doch die geborene Schwanzbläserin? Komm und lutsch meinen Schwanz!” Ich setzte mich mit beiden Knien auf den Fussboden. Öffnete seine Hose und holte den Schwanz aus dem Hosenstall. Er fühlte sich ziemlich dick an. Ich schätze sicher 5 cm. Ich begann zärtlich die Eichel zu lecken und küsste und liebkoste seinen Schwanz. Der wurde immer größer und härter. Mit meiner Zunge wandere ich den Schaft herunter bis zu seiner Hose. Er riecht gut und es macht richtig Spaß seinen harten Riemen zu bearbeiten. In der zwischen Zeit machte sich sein Freund über meine Fotze her, die ja immer noch triefend nass war von der vorhergehenden Ficks.Nun merke ich die linke Hand von Andy an meinem Hinterkopf. “Komm schon meine Kleine. Lutsch meinen Schwanz, ich hab schon lange keinen mehr geblasen bekommen.” Ich öffne den Mund und lasse den großen Schwanz in meine Mundfotze gleiten. Sofort fange ich an zu saugen und ihn gleichzeitig langsam zu wichsen. “Ja das ist gut, du kleine Schlampe.” Während ich blase, spiele ich immer wieder mit der Zunge an seiner Eichel. Nun nimmt der die zweite Hand hinzu und drückt mich mit voller Kraft auf seinen Schwanz, der mir bis in den Rachen stößt als ich an seiner Hose angekommen bin. Sofort fliest mir der Speichel aus dem Mund und ich beginne zu würgen. Statt ihn herauszuziehen fängt er an mich leicht in den Mund zu ficken. Immer wieder in den Rachen und immer wieder muss ich würgen und den Speichel und den Schleim ausspucken.Trotzdem machte es mich ganz wild, wenn er mir in den Rachen stößt. Und ich will mehr. Ich öffne seinen Gürtel und zieh ihm die Hose aus. Jetzt sehe ich den Prügel in ganzer Größe. Ist der groß, ca. 5 cm oder mehr. Er fickt mich schön weiter in meinen Rachen. Nun zieht er sein Hemd aus und legt sich auf die Bank die es in diesem Raum noch gibt. „Komm her und leg dich auf mich. Ich will dass du meinen Schwanz weiter so tief bläst und ich deinen geilen kleinen süßen Arsch lecken kann!” Ich lege mich also auf ihn und blase seinen Schwanz weiter. Jedes Mal wenn ich ihn kurz aus meinen Mund entlassen muss um Luft zu holen wichse ich seinen Schwanz hart. Er beginnt mit den Fingern durch meine Arschritze zu fahren und knetet dabei durch den Slip meine Eier. Das fühlt sich so geil an. In mir kribbelst und bebt es. Es ist unbeschreiblich wenn der Hintern so liebkost wird. Etwas später schiebt er den Slip beiseite und fängt an meinem glitschig und maltepe escort bayan nassem Loch zu lecken. Dabei wichst er meinen Schwanz ganz leicht. Ich fühle wie ich immer mehr zum Höhepunkt gleite. Und anscheinend nicht nur ich. Während ich mir größte Mühe gebe den großen Schwanz zu schlucken, wird dieser immer härter und beginnt zu pulsieren. Sein atmen wird immer tiefer und das stöhnen immer lauter. Der Schwanz wird noch härter. Ich kann gar nicht glauben wie hart der ist. Auf einmal umschließen seine Unterschenkel meinen Kopf und drücken ihn mit voller Kraft auf seinen Schwanz. Ich versuche den Kopf hoch zu bekommen, aber es gibt keinen Ausweg aus der Situation. Mit einem lauten Schrei spritz der mir die ganze Landung in den Rachen. Die ersten 2 oder 3 Spritzer gehen direkt durch. Ich versuche nur noch irgendwie Luft zu bekommen und nicht zu ersticken. Die weitern Schübe spritzen gegen meinen Gaumen und fließen von da aus nach unten aus meinem Mund. Der Schwanz zuckt hart, als ob er unter Strom steht. Es sind bestimmt 10 Schübe die sich in meine, nun Maulfotze, entladen. Ich denke mir wie lange er wohl nicht mehr abgespritzt hat. Als ich sich die Beine lösen und ich aus der Umklammerung entlassen werde, ringe ich nach Luft. Nachdem ich mich etwas erholt habe, befiehlt er mir das aus dem Mund gelaufene Sperma aufzusaugen, was ich hörig machte. Da meine Arschvotze bereits schon schön nass geleckt hat, führte nun sein Freund einen Mittelfinger in mein Loch ein. Sein Finger ist so groß wie zwei meiner Finger. Ich stöhne kurz auf, aber es fühlt sich saugeil an. Es dauert nicht lange bis er meine Prostata entdeckte und er anfängt mich zu melken. Ich bin schon die ganze Zeit so geil und jetzt das. Es dauert nur 2 Minuten bis sich mein Sperma auf die Brust von Andy verspritzte. “Du geile Sau” ” das leckst du auch noch auf.” Ich lecke das gesamte Sperma von seiner Brust und bearbeite dabei seine Brustwarzen. Wenn ich mit dem Sperma spiele und es immer wieder aus meinem Mund laufen lasse, scheint ihn richtig anzumachen. “Jetzt wollen wir noch unsere kleine Sissy endlich ficken!” sagte Andy, und LUI nickte”Ja komm bitte fick meine Fotze. Bitte von hinten so mag ich es am liebsten lachend entgegnet er mir: “Nein. Du legst dich schön auf den Rücken. Ich will dein geiles Gesicht sehen, wenn ich in dich eindringe.” Ich kann es kaum erwarten das erste Mal einen echten Schwanz zu spüren. Ich zieh das Höschen aus und lege mich auf den Rücken und den Arsch an der Bank-kannte hin, während er seinen Schwanz mit Gleitgel einreibt und mein Arschloch auch noch davon etwas abbekommt. “Du liegst schon so geil da, es wird ein Genuss dich zu ficken.” Er stellt sich vor mir hin und ich spüre seine dicke Eichel an meinem Po loch. Der Druck wir immer größer und mit einem plopen flutscht die Eichel in mein Loch. Ich schrei kurz auf, während er inne hält. Wofür ich sehr dankbar bin. Der Schmerz vergeht langsam und er schiebt seinen Schwanz ganz langsam immer weiter in mein Fotzen-loch. Fühlt sich das geil an, wie dieser große Schwanz immer weiter vordringt. Er ist schön nass und warm, anders als ein Dildo. Mit leichten kurzen Bewegungen fängt er an mich langsam zu ficken. “Och, bist du eng. So etwas enges hab ich noch nie gefickt.” sagt er. “Und ich hatte noch nie so etwas geiles dickes in meiner Fotze.“ Als ich meinen Schließmuskel anspanne entfährt ihm ein lautes stöhnen und er fängt an schneller und tiefer zu ficken. Das macht mich ebenfalls wieder unendlich geil und auch mein Stöhnen wird lauter. Wir schaukeln uns gegenseitig immer höher und ficken uns in Ektase. Je lauter ich stöhne, umso tiefer und härter fickt er mich, was mich nur noch lauter stöhnen lässt. Mein Arschloch pulsiert und ich merke wie ihn die Kontraktionen immer geiler machen. Er fickt wie ein wildes Tier. Meine Oberschenkel hat er fest im Griff. Sein Becken klatscht gegen meine Arschbacken. Es ist ficken in Ektase. Jedes Mal wenn mein Arschloch kontrahiert zuckt sein Schwanz. Es dauert nicht mehr lange und er spritzt das zweite Mal direkt in meinem Arsch ab. Auf dieses Gefühl hab ich immer gewartet. Richtig schön fest durchgefickt und besamt zu werden. Immer wenn ich meinen Arsch anspanne, zuckt sein Schwanz wieder. Als ich merke, dass sein Schwanz schlaf werden will, spanne ich immer wieder den Arsch an und massiere seinen geilen großen Schwanz. Durch die Schwanzmassage wird der gleich wieder hart. “Ich will dich jetzt reiten.” sage ich zu ihm. Ohne den Schwanz rauszuziehen, nimmt er mich hoch, legt sich aufs Bank und ich sitze auf ihm. “Na dann reite mal los!” haucht er. Zunächst bewege ich das Becken nur vor und zurück. Dabei drückt sein Schwanz immer wieder gegen meine Prostata und der Saft fließt aus meinem Schwanz. Ich merke wie sein Schwanz wieder immer härter wird und ich kralle mich in seine Brusthaare. “Komm und spieß mich auf deinen Pfahl.” sage ich voller Geilheit, als ich meine Fus-stellung wechsle und ihn nun schön von oben nach unten abreite. Mein Arsch klatscht gegen sein Becken und seine Eier. Meine Eier klatschen immer wieder aus seinen Bauch. Ich reite ihn richtig schön. Er wichst dabei meinen Schwanz der nur halbsteif ist. Er fasst mir in die langen Haare und zieht mich zu sich runter und flüstert mir ins Ohr: “Jetzt ficke ich dich wieder!” Er hebt sein Becken und rammt mir seinen großen dicken Schwanz immer wieder tief rein. Ich stöhne ihm laut in die Ohren. “Jetzt ficke ich dich von hinten, so wie du es dir gewünscht hast!” sagt er. Ich steige von ihm ab. Das ist das erste Mal das sein Schwanz aus meinem Arsch ist und ich merke ein brennen. Ich knie mich doggy vor ihm in Erwartung seines Schwanzes hin. In meinem Arsch ist schon so viel Sperma, dass wir kein neues Gleitgel brauchen. Er setzt den Schwanz an und der flutscht in mein geiles Loch. Oh ja ist das geil, wie sein Schwanz mich gleich wieder ausfüllt. Seine großen Hände ziehen meinen Arsch auseinander und er fickt mich wild und tief. Da ist dieses klatschen wieder, so fest fickt er. Ich versuche mein Arschloch anzuspannen um es für ihn so eng und geil wie möglich zu machen. Sofort stöhnt er wieder laut auf und sein Schwanz wird noch härter was mich wieder sau geil macht und gleich wieder mein Arschloch zusammen ziehen lässt. Mit der linken Hand melkt er meinen Schwanz. Ich merke wie sein Schwanz wieder immer härter wird, er schneller, fester und tiefer stößt und laut stöhnt. Sein Schwanz ist so hart wie ein Eisenrohr als er zu zweiten Mal in mich hinein spritzt. Das macht mich so geil, dass ich auch abspritzen muss. Er bricht über mir zusammen und drückt mich mit auf die Bank. Nun protestierte aber sein Freund, ich will nun auch, ich habe dir lange genug zugeschaut, also die gleiche Nummer mit seinem Freund LUI der einen zwar kürzeren Schwanz hatte aber einen noch dickeren. Der fickte mich nun nochmals, mich auf dem Rückenliegend durch bis er auch abspritzte. Andy vergass aber nicht, meinen Schwanz auch nochmals zum abspritzen zu bringen. Wir drei waren uns danach einig Das dies der mit Abstand beste Fick war.” Wir sind uns schnell einig, dass dieser Fick auf jeden Fall wiederholt werden sollte.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir